Schlagwörter

,


Am Großen Hirschgraben: Frankfurter Kindheits- und Jugendjahre

‚Am 28sten August 1749, mittags mit dem Glockenschlag zwölf, kam ich in Frankfurt am Main auf die Welt.‘

“So beginnt das Erste Buch von Goethes Lebensbeschreibung Dichtung und Wahrheit (1811). Doch in diesem trockenen chronikalischen Stil fährt der Autobiograph nicht fort, sondern mit ironisch-parodistischen Untertönen beschreibt er sein Geburtshoroskop. Die Sterne meinten es gut mit ihm, so daß er trotz der Ungeschicklichkeit der Hebamme, derzufolge er „für tot“ auf die Welt kam – also vermutlich wegen Sauerstoffmangels kein Lebenszeichen von sich gab -, der Welt zu ihrem Glück erhalten blieb.”

(Professor Dieter Borchmeyer)

http://www.goethezeitportal.de/wissen/dichtung/schnellkurs-goethe/am-grossen-hirschgraben-frankfurter-kindheits-und-jugendjahre.html

Advertisements