Schlagwörter

, , ,


Carl Murdfield: Aus der Chronik des „Malkasten“

Der 1848 in Düsseldorf gegründete Künstlerverein „Malkasten“ repräsentiert die kreative Szene des 19. Jahrhunderts, in der Goethes Leben und seine Werke stets präsent waren. Der Verein erwarb „die durch Goethe und Jacobi geweihte herrliche Besitzung Pempelfort vor den Toren der Stadt“. Im Park wurde eine Goethebüste aufgestellt. Das Festspiel „Der junge Goethe bei Jacobi in Pempelfort“ von Ludwig Keller wurde auf der Wiese vor dem alten Jacobihaus zur Aufführung gebracht. Als Devotionalie wurde den Besuchern ein Stück Birkenrinde von einer vom Sturm gefällten Buche gezeigt, „in das Goethe noch mit eigener Hand seinen Namen hineingeschnitten hat.“ Das „gesellige Künstlerleben“, zu dem der Verein gegründet wurde, entfaltete sich in zahlreichen Spielformen, von denen die Künstler- und Maskenfeste am berühmtesten wurden. Der vorliegende Beitrag gibt einen Einblick in das Künstlerleben des „Malkasten“ und seine Geschichte.

http://www.goethezeitportal.de/fileadmin/PDF/db/wiss/goethe/murdfield-goethe-malkasten.pdf

Advertisements